Sprache:

Gesundheitsökonomie

Der Querschnittsbereich „Gesundheitsökonomie“ dient der Unterstützung der Verbundpartner beim Aufbau von Kapazitäten zur Durchführung gesundheitsökonomischer Analysen.

Ziel des Querschnitts ist es, das Verbund-Teilprojekt AtRisk hinsichtlich seines ökonomischen Nutzens zu evaluieren. Hierzu sollen die Verfahren der ökonomischen Evaluation eingesetzt werden.

Der Querschnitt Gesundheitsökonomie wird den Aufbau der methodischen Kompetenzen zur gesundheitsökonomischen Evaluation von präventiven Interventionen gewährleisten. Hierzu werden zum Beispiel Instrumente entwickelt, die neben dem AtRisk Projekt, auch in anderen Projekten des Verbunds eingesetzt werden können. Außerdem werden die Projektpartner hinsichtlich Voraussetzung, Grundlagen, Methoden und Anwendung gesundheitsökonomischer Evaluation beraten und betreut, so dass diese zukünftig auch solche Analysen durchführen können.Derzeit wird der Pre-Test eines Fragebogens durchgeführt, der Produktivitätsverluste misst. Im AtRisk-Teilprojekt wird erhoben, inwiefern die Studienteilnehmer Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen. Mit den beteiligten Stakeholdern der Präventionsleistung werden qualitative Interviews durchgeführt, um Interventionskosten zu identifizieren.

Querschnittsleitung

Dr. Adrienne Alayli
Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE)
Universitätsklinikum Köln (AöR)

Gleueler Strasse 176-178
D-50935 Koeln

t: +49 221 / 4679 112
E-Mail: adrienne.alayli@uk-koeln.de

×